Voll im Trend und rundum fit: Mit High Heels auf gesunden Füßen stehen

Roter Teppich, Laufsteg, Filmgala oder Kinopremiere - beim glamourösen Ereignis trägt Frau gerne in High Heels. Die Absätze können gar nicht hoch genug sein: High Heels sind sexy, High Heels machen eine gute Figur und selbst Beine, die nicht unbedingt den Idealmaßen entsprechen, erhalten durch hohe Absätze ein erotisches Flair. Spätestens seit Carrie, Samantha und Melinda auf High Heels durchs nächtliche New York stöckelten, sind die Schuhe mit den hohen Absätzen nicht nur sexy, sondern gelten auch als cool und trendy. Heidi Klum lehrt bei "Germanys next Top Modell", dass die Höhe der Absätze keine Grenzen kennt und Fernsehliebling Jorge demonstriert wie lässig Frau (oder Mann) trotzdem damit laufen kann. Hola, Chicas.

High Heels sind längst keine Luxus-Artikel mehr. Große und günstige Schuhauswahl wie bei jepo.de macht es möglich, dass die Glamour-Schuhe längst zur modischen Grundausstattung trendbewusster Frauen gehören Bei der festlichen Abendeinladung, beim Sommerfest, aber gerne auch einmal ganz alltäglich zu Jeans - es müssen ja nicht gleich Manolos sein. Kann das gesund sein? Experten sagen: Es muss zumindest nicht schaden. Allerdings sollte Frau dabei einige Regeln beachten. Wer modisch fit sein will, sollte auch seinen Füßen und Ballenzehen ein Fitnessprogramm gönnen.

High Heels - natürlich unnatürlich!

Mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehen - dieses geflügelte Wort verdeutlicht: Die Füße des Menschen (also auch die der modebewussten Frau) sind flach und bodennah. Es ist nahe liegend, dass Schuhe den natürlichen Gegebenheiten dann am ehesten entsprechen wenn sie ebenfalls flach sind. Streifen Sie sich doch einfach mal den Schuh ab, den Sie gerade tragen, und gehen locker und entspannt durchs Zimmer. Sie werden merken: Beim natürlichen Gang wird der Fuß mit der Ferse aufgesetzt und rollt sich nach Vorne über die Ballenzehen ab. Das ist von der Natur sehr praktisch eingerichtet, denn bei jedem Schritt wird die Fußmuskulatur trainiert und gekräftigt. Ganz anders beim Laufen mit High Heels: Durch die Form des Schuhes wird der Span des Fußes nach oben gewölbt, die Zehen haben in den häufig spitz zulaufenden Schuhen zu wenig Platz und legen sich übereinander. Anders als beim natürlichen Gang wird zunächst der Vorderfuß aufgesetzt. Der Fuß rollt nicht ab, das Gewicht des Körpers verlagert sich nach Vorne. Um das Gleichgewicht zu halten, muss hohe Körperspannung aufgewendet werden. Klare Sache: Wer dauerhaft oder gar ausschließlich High Heels trägt, muss mit allerlei körperlichen Folgewirkungen rechnen. Das fängt mit chronischen Schmerzen in den Fußgelenken an und hört bei Krämpfen in der Wade noch lange nicht auf. Entzündete oder verkrümmte Zehen, Muskelverhärtungen im Nackenbereich, Kopfschmerzen durch Fehlbelastung der Wirbelsäule, Schädigungen von Wadenmuskel und Achillessehne sind bei dauerhaftem Tragen hochhackiger Schuhe keine Seltenheit.

Hallux Valgus und Co

Orthopäden können es aus eigener Erfahrung bestätigen. Es ist kein Zufall, dass der so genannte Hallux Valgus ein Fußproblem ist, mit dem fast ausschließlich Frauen zu kämpfen haben. Verursacht wird der Hallux durch zu enge Schuhe. Bei zu wenig Platz wird der große Fußzeh nach Innen, das dazugehörende Gelenk aber nach Außen gedrückt. Die Sehne des Fußzehes wird verspannt, sie läuft nicht mehr über das Gelenk, sondern verkrümmt die Zehe.

  • Die Folge: An den Innenseiten der Füße bildet sich dauerhaft eine herausstehende Wölbung, die unter Belastung schmerzhaft sein kann.

Beim häufigen Tragen von High Heels stehen auch die Fersen besonders im orthopädischen Blickpunkt. Wadenmuskeln und Achillessehne sind in ihrer Leistung beeinträchtigt.Statt sich zu dehnen und zu strecken, werden sie gestaucht.

  • Dauerhaft kann das zu Schädigungen, im Extremfall sogar zu einer Verkürzung der Sehnen führen. Die verkürzten Sehnen sind überbeansprucht, der Körper greift zu Reparaturmaßnahmen und lagert zum Schutz Knochenmaterial am Sehnenansatz ab: Fersensporn ist dann eine fast logische Folge.

Kopfschmerzen durch Fehlbelastung der Wirbelsäule sind unangenehm. Hallux Valgus und Fersensporn sind nicht nur schmerzhaft, sondern können auch sehr unanssehnlich sein.

  • Deswegen: Ganz gleichgültig welche Schuhe Sie am liebsten Tragen - immer dran denken: Nur gesunde Füße sind schön, nur schöne Füße sind sexy!


Fitnessprogramm für Ihre Füße: Den Füßen etwas Gutes tun!

Finger weg von High Heels? Das wäre die falsche Botschaft. Wer gerne hohe Absätze trägt, sollte sich dieses Vergnügen ruhig gönnen - aber eben nicht immer und nicht ausschließlich.

  • Erste Abhilfe können Entlastungssohlen leisten, die den Tragekomfort verbessern.
  • Zwischendurch Barfußlaufen entlastet, noch besser: Öfter mal ein Schuhwechsel. Wäre sonst ja auch schade, um all die wunderbaren modischen, praktischen, vielfältigen Schuhe, die außerdem Platz in unserem Schuhschrank haben.
  • Generell gilt: Unsere Füße leisten täglich Schwerstarbeit und sollen uns gesund und schön durch ein ganzes langes Leben tragen. Damit das dauerhaft so bleibt gibt es eine ganze Reihe von Tipps.

Fitmacher für gesunde Füße? Hier kommen sie:

  1. Fußbäder: Nach einem langen Tag die Schuhe von den Füßen - und ein warmes Fußbad genießen. Eine Wohlfühloase mitten im Wohnzimmer. Duftende und pflegende Zusatzstoffe entspannen und erfrischen die Füße. Ein warmes Fußbad ist ein Frischekick, der sich auf den ganzen Körper überträgt.
  2. Spiralmassage: Das Abtrocknen der Füße lässt sich wunderbar mit einer Spiralmassage verknüpfen. Den Vorderfuß zwischen beide Hände nehmen, mit den Daumen über die Zehen nach vorne streifen, den Fußballen sanft mit kreisenden Bewegungen massieren und die Fußaußenseite dehnen und strecken.
  3. Pflegecremes: Spezielle Cremes versorgen die empfindliche Haut an den Füßen mit zusätzlichen Nährstoffen und beugen Hornhautbildung vor.
  4. Fußgymnastik: Die Muskeln im Körper brauchen regelmäßiges Training, um fit und leistungsfähig zu bleiben - das gilt natürlich auch für die Füße, selbst bei Entlastungssohlen. Runter mit den hohen Hacken und mit den Füßen flach auf den Boden stellen. Zuerst sind die Zehen dran - einfach in alle Richtungen abspreizen - dehnen so weit wie möglich. Alle Fußzehen einrollen und strecken. Eine Sondereinheit absolviert der große Fußzeh - er wird nach oben gebogen. Auch das Training für den kompletten Fuß nicht vergessen: Fußballen fest aufdrücken, sich auf dem Ballen aufrichten, auf die Ferse abrollen - und umgekehrt. Gerade für High Heels-Trägerinnen gilt: Wadenmuskel und Achillessehne sind besonders belastet, Dehnübungen sind hier besonders wichtig.
  5. Zusatztipp: Wenn Ihre Fuße schmerzen - einfach zwischendurch eine Fitnesseinheit einlegen. Fußgymnastik lässt sich überall einfach und unauffällig durchführen - im Zweifelsfall sogar unter dem Büroschreibtisch.



Frau kann unbesorgt in High Heels stöckeln und glänzen, wenn Sie ein paar Fitmacher für gesunde Füße beachtet: Fußgymmnastik, wenn immer möglich Barfußlaufen und vor allem öfter mal ein Schuhwechsel: Mal flach, mal hoch, Turnschuhe oder Sandalen, Plateauabsätze oder High Heels. Da freut Frau sich über eine große und günstige Schuhauswahl wie bei jepo.de.

Weitere interessante Themen: