Hohe Telefongebühren in Krankenhäusern

Regelmäßig tauchen Meldungen auf, dass die Telefongebühren in Krankenhäusern zu hoch sind. Die Telefone am Bett werden immerhin nur zu den Bedingungen des Krankenhauses freigeschaltet. Doch ist dem tatsächlich so?

Die Telefonate am Krankenbett werden von dem Krankenhaus zur Verfügung gestellt. Um sie zu nutzen, werden sie in der Regel über sog. Karten, die man direkt im Krankenhaus kaufen kann, freigeschaltet. Das ärgerliche an den Karten ist, dass nirgends ersichtlich wird, welche Gebühren beim Telefonieren anfallen. In einigen Fällen kann es sogar sein, dass ein Anruf von auswärts noch teurer ist, als wenn direkt vom Krankenbett angerufen wird.

Dies ist besonders für diejenigen ärgerlich, die ans Bett gefesselt sind. Denn diese können nicht auf das Handy zurückgreifen. In den meisten Krankenhäusern ist das Telefonieren per Handy sowieso verboten. Grund hierfür ist die Annahme, dass die Mobilfunksignale lebenswichtige Geräte stören könnten. Inzwischen konnte zwar bewiesen werden, dass Störungen nur bei einem extrem geringen Abstand zum Gerät erfolgen können.

Einige Krankenhäuser haben dies zum Anlass genommen und das Verbot teilweise aufgehoben. So gilt dieses z. b.  nur auf speziellen Stationen wie der Intensivstation oder in bestimmten Räumen. Dennoch ist und bleibt die Festnetzleitung das Maß aller Dinge und die einzige Möglichkeit um mit Freunden und Familie in Kontakt zu treten.

Letztlich kann jedoch jedes Krankenhaus die Gebühren für Telefonate über die Festanschlüsse frei festlegen. In ihnen sind u. a. Kosten für die Bereitsstellung integriert. Ebenso wie Wartungskosten, für die Technik und den Betrieb.

Aus diesem Grund ist es in den meisten Häusern so, dass beim ersten Aufladen der Telefonkarte ein gewisser Mindestbetrag hochgeladen werden muss. In diesem Preis sind dann die Grundgebühren pro Tag integriert. Dies hat leider auch zur Folge, dass jeder der erreichbar sein will, dafür zahlen muss. Ist die Karte leer, ist das Telefon für diese Zeit tot. Solange bis die sie wieder aufgeladen wurde.

Die Gebühren pro Einheit liegen in der Regel bei 10 bis 25 Cent von einem Festanschluss zum nächsten. Je nach Krankenhaus können diese jedoch auch über diesen Wert liegen. Am Besten erkundigt man sich im Vorfeld, bevor man eine Telefonkarte holt.

Weitere interessante Themen: