Gebrauchtwagenkauf: So geht’s

Ein neues Auto muss her, für den Neuwagen aus den eigenen Träumen reicht das finanzielle Polster nicht, ein guter Gebrauchter ist aber drin? Dann beginnt die Suche nach dem perfekten Gebrauchtwagen und diese ist mit vielen Aufgaben verbunden.

Der Preis ist heiß

Natürlich sollte man sich einen finanziellen Spielraum festsetzen, den man ausgeben will. Das Budget sollte nach oben hin klar begrenzt werden. Dann gilt es, sich für ein Modell zu entscheiden, mit dem man sich am ehesten anfreunden kann. Hier ist es ratsam, maximal drei Modelle in die engere Auswahl zu nehmen, um den Überblick nicht zu verlieren.

Damit man einschätzen kann, ob der Gebrauchtwagen zu einem realistischen Preis angeboten wird, sollte die Fahrzeugbewertung, die im Internet zur Verfügung steht, vorab durchgeführt werden. So kann man realistische Preisangaben am ehesten einschätzen.

Bei der Besichtigung

Auch bei der Besichtigung sind zahlreiche Punkte zu beachten. So sollte auf jeden Fall jemand mitgenommen werden, der sich mit Autos auskennt und ein paar allgemeine Checks durchführen kann. Alternativ kann das Fahrzeug selbst beim TÜV oder dem ADAC für einen vergleichsweise günstigen Check (ca. 35 bis 80 Euro) vorgestellt werden. Dabei wird genauso ein Motorcheck durchgeführt, bei dem überprüft wird, ob Auffälligkeiten vorliegen.

Zu berücksichtigen ist ebenfalls, dass die Sichtkontrolle möglichst bei Sonnenschein durchgeführt werden sollte. Schäden am Lack, Dellen und Kratzer, sowie rostige Stellen lassen sich bei Regen nur schwerlich erkennen. Rost lässt sich übrigens auch feststellen, wenn man einen Magneten in ein Tuch einwickelt und an verdächtige Stellen hält. Am makellosen Blech haftet er sehr gut, Stellen, die von Rost betroffen sind, zeigen eine deutlich geringere Haftkraft.

Die Probefahrt

Schließlich ist ebenso die Probefahrt von Bedeutung. Hierbei sollten mehrere Kilometer Strecke zurückgelegt werden. Auch ein Teilstück auf der Autobahn ist ratsam, denn manche Mängel lassen sich erst bei höheren Geschwindigkeiten (ab ca. 110 km/h) feststellen. Während der Probefahrt gilt es, folgende Dinge zu beachten:

  • Funktionieren Schaltung und Kupplung einwandfrei?
  • Radio und Gespräche sind tabu, damit man sich auf Störgeräusche konzentrieren kann.
  • Ist die Lenkung leichtgängig?
  • Bleibt der Wagen sauber in der Spur? (darf auf gerader Strecke oder beim Bremsen nicht zur Seite ziehen)

Nach der abgeschlossenen Probefahrt lohnt sich noch ein Blick unter den Wagen. Denn jetzt lässt sich gut feststellen, ob Flüssigkeiten austreten.

Weitere interessante Themen: