Steigende Strompreise - wo soll das noch Enden?

In Deutschland steigen seit Jahren die Strompreise. Jedes Jahr werden die Kilowattstunden teurer, doch was tun? Immerhin kann man heutzutage nicht einfach auf Strom verzichten.

Die Stromanbieter hierzulande wissen, dass wir ohne Strom nicht mehr Leben können. Deshalb haben sie oftmals auch leichtes Spiel was die Preisentwicklung angeht. Zwar treten Alternative Energien immer mehr ins Gespräch, eine wirkliche Alternative sind sie dennoch nicht. Somit steigen die Strompreise weiter.

Das merkwürdige an den steigenden Preisen ist jedoch, das große Firmen und Unternehmen nur gering davon betroffen sind. Vor allem die Endverbraucher erleben hautnah die Preissteigerungen. Der Höhepunkt ist damit erreicht, dass Strom, der zuviel produziert wurde, für günstiges Geld ins Ausland weitergeleitet wird. Gleichzeitig erleben Endverbraucher eine Deckelung, wenn diese über hauseigene Solaranlagen Strom ins allgemeine Netz einfließen lassen. Was eigentlich gut sein soll, nämlich die Produktion von sauberem Strom, wird hier wiederum gedeckelt und unterbunden.

Noch schlimmer als diese Begrenzung ist die Tatsache, dass deutscher Strom zum Teil verschenkt wird. Während Endverbraucher für jede KWH teuer zahlen müssen, wird überwiegend erneuerbarer Strom aus Sonnen- und Windenergie der zu Spitzenzeiten überproduziert wurde, ans unsere Nachbarn im Ausland verschenkt.

Wenn man sowas hört, wird der Frust über die steigenden Preise nur noch größer. Vor allem, weil man weiß, dass der Strompreis in den letzten 15 Jahren um über 50% angestiegen ist. Sollten die Atomkraftwerke wirklich irgendwann abgeschaltet werden, dürfen wir mit weiteren Kostenerhöhungen rechnen.

Interessant dabei ist, dass allein im letzten Jahr acht Kraftwerke abgeschaltet wurden. Der Export an Strom konnte aber in Deutschland erhöht werden. Verteilt geht die Energie an unsere Nachbarn aus Österreich, der Schweiz und natürlich an die Niederlande.
Unser Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) rechnet auch im kommenden Jahr mit steigenden Strompreisen. Er vermutet sogar einen Anstieg um bis zu 10%. Schuld daran könnte die EEG-Umlage sein. Wird diese nicht gedeckelt, werden die Kosten weiterhin stark ansteigen. Wie Altmaier diesbezüglichen fortfahren möchte, erfahren Sie hier.

Gleichzeitig sollte auch bedacht werden, dass Ökostrom nur in begrenztem Umfang zur Verfügung steht. Allein mit Ökostrom kann zum jetzigen Zeitpunkt der benötigte Strom für Deutschland nicht produziert werden. Die Ökostromumlage dient momentan allerdings auch nur dazu, um weitere erneuerbaren Energiequellen zu fördern.

Weitere interessante Themen: